Schmerztherapie

Unter Schmerztherapie versteht man alle therapeutischen Maßnahmen, die zur Reduktion von Schmerzen beitragen.  Vor allem Patienten mit chronischen Schmerzen, sind in Ihrem täglichen Lebensalltag stark eingeschränkt und bedürfen einer professionellen Behandlung durch einen Spezialisten für Schmerztherapie.

Als Neurologin behandle ich im Speziellen

  • Rückenschmerzen
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen (Migräne, Spannungskopfschmerz, Analgetikakopfschmerz, Trigeminusneuralgie, Cluster Kopfschmerz)
  • Nervenschmerzen (Neuralgien)

Auf Grund meiner Ausbildung kann ich Ihnen folgende Methoden der Schmerzbehandlung anbieten.

Medikamentöse Schmerztherapie

Schmerzmittel sind mit Abstand die meist verordneten Medikamente. Man unterscheidet zwischen schwach, mittelstark und stark wirksamen Schmerzmedikamenten.

Die medikamentöse Schmerztherapie richtet sich nach dem von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) entwickelten Stufenplan.

Neben den „klassische“ Schmerzmitteln können auch sogenannte Adjuvanzien wie Antidepressiva, Neuroleptika und Antikonvulsiva eingesetzt werden. Diese sollen die Schmerztherapie unterstützen und die psychische Situation des Schmerzpatienten positiv beeinflussen oder z.B. Muskelverspannungen lösen.

Nicht medikamentöse Schmerztherapie

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der chinesischen Medizin. Bei diesem Verfahren werden dünne Nadeln an bestimmten Punkten (Akupunkturpunkte) der Haut gesetzt. Sie kann sich positiv auf die Schmerzempfindung auswirken und wird auch teilweise von Krankenkassen übernommen.

Manuelle Medizin

Die Manuelle Medizin behandelt Funktionsstörungen des Bewegungsapparates – im Fokus stehen Muskeln und Gelenke sowie deren Zusammenspiel. Diese Behandlungsform arbeitet mit speziellen Handgriffen und Techniken zur Mobilisation, mit deren Hilfe sich die Beweglichkeit steigern und Schmerzen verringern lassen.

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Bei der von Liebscher & Bracht angewandten manualtherapeutischen Technik, der Osteopressur, werden gezielt die Alarmschmerz-Rezeptoren in der Knochenhaut gedrückt. Dadurch können die Hirnprogramme angesteuert und zurückgesetzt werden, sodass sich die muskulär-faszialen Spannungen normalisieren. Weiters erlernen sie Engpassdehnungen und Faszienrollmassagen, die Sie zu Hause regelmäßig anwenden sollen.

Kinesio Taping

Durch das aufgeklebte Tape in Verbindung mit Bewegung erhält das Bindegewebe und die Muskulatur eine Art Dauermassage, bei der die Mikrozirkulation zwischen Haut und Muskeln verbessert wird. Durch die Behandlung wird das analgetische (schmerzreduzierende) System des Körpers angeregt