Elektroneurographie (ENG/NLG)

Bei der Elektroneurographie wird mit Hilfe von kleinen Stromimpulsen die Leitfähigkeit der Nerven gemessen. Von manchen Menschen wird die Untersuchung als unangenehm empfunden. Die Untersuchung ist aber ungefährlich.


Eingesetzt wird sie meist bei Verdacht auf Engpasssyndrome (z.B. Karpaltunnelsyndrom, Sulcus-ulnaris-Syndrom, Loge de Guyon), oder bei Verdacht auf Polyneuropathie (Erkrankung mehrerer Nerven).




Beachtungspunkte für Patienten/Patientin:
Bitte verwenden Sie keine fettenden Salben an Armen und Beinen am Untersuchungstag. Im Winter sollten sie ihre Hände und Füße vor zu starker Unterkühlung schützen.